Der Ford Escape – ein SUV mit junger Geschichte

ford escape

Der Ford Escape Modelljahr 2012 – Foto: nan palmero, flickr.com

Ford ist der fünftgrößte Autokonzern der Welt mit langer Geschichte. Das erste Fahrzeug wurde 1903 von Henry Ford entwickelt, aber der Ford Escape (leider nur für den US-Markt gedacht) gehört erst seit dem Jahr 2000 zum Unternehmensprogramm. Seit dem hat sich der mittlere SUV namens Escape von Ford sehr gut angepasst und setzt die Konkurrenz gut unter Druck.

Die wesentlichen Vorteile des Ford Escape sind die Größe und der relativ günstige Preis für einen SUV (Startpreis 2013 ab 22.000 US-Dollar). Er ist nicht zu groß, aber auch nicht zu klein und damit optimal für fast alle Autofahrer. Aber leider besitzt er auch kleine Nachteile. So lässt die Verarbeitung kleine Mängel erkennen und für die meisten Geschmäcker besitzt der Escape zu viel Plastik im Cockpit.

Die Modellreihen des Ford Escape

Insgesamt gibt es drei Modellreihen des Ford Escape. Der Grundstein für den Escape I wurde 2000 gelegt und reichte bis 2007. Anschließend kam der Escape II raus und wurde 2012 durch den heute noch aktuellen Escape III abgelöst. Das erste Modell war recht kantig und schlicht gehalten. Auch schon für damalige Verhältnisse, das änderte sich aber mit der zweiten Modellreihe drastisch. Dieses Modell war wesentlich moderner und kam bei den Käufern auch sehr gut an. Das dritte Modell wurde auf der Los Angeles Auto Show 2011 vorgestellt und vereint modernes rundes Design mit guter Technologie, die neue „One Ford“-Strategie von Ford. Damit versucht Ford seine Autos zu Weltautos zu machen.

Leider hat Ford bisher keine aktuelle Hybridversion des Escape III herausgebracht. Die ersten beiden Modelle konnten dagegen mit einem Hybridantrieb punkten und leisteten 160 PS und die neuere Variante sogar 177 PS bei 2,5 Litern Hubraum.

Keine Dieselmotoren aber Ecoboost Technologie

Weitere Motorenvarianten waren früher leider nur Benzinmotoren ab 2,5 Litern mit mindestens 173 PS. Dieselmotoren fehlen immer noch komplett im Programm, dafür sind aber sparsamere Ottomotoren dazugekommen. Ab diesem Jahr gibt es auch einen 1,6 und 2,0 Liter ECOBOOST Motor. Das wertet das gesamte Konzept drastisch auf und macht den Ford Escape viel attraktiver, vor allem für umweltbewusste Fahrer.

Der Ford Escape in Europa

Bisher war der Ford Escape nur auf dem US-Markt zu haben, aber seit 2013 ist er auch in Europa zu haben. Beim Überflug über den Atlantik musste er nur den Namen wechseln und kommt in Europa unter dem Namen KUGA zum Händler. Den Kuga gibt es zwar schon, aber die Nachfolgeversion ist der ursprüngliche Ford Escape aus den USA.

Link: Die offizielle Webseite des Ford Escape