Der Toyota Supra – Ein japanischer Sportwagen mit Power

Was anfangs als Ableitung eines bereits bestehenden Modells produziert wurde, wird seit 1986 als eigenständiges Modell auf den Markt gebracht – der TOYOTA SUPRA. Es handelt sich dabei um einen Sportwagen, welcher sich in der Form von den ersten Modellen Celica Supra unterscheidet. Die Rundungen peppen nicht nur das Design auf, sondern machen das Fahrzeug windschnittiger. Seit 1986 sind vier Modellreihen des Toyota Supra auf den Markt gebracht worden. Durch die steigenden Abgasnormen wird der Export nach Europa im Jahr 1996 und der Export in die USA 1998 eingestellt. Zu guter letzt wurde die Produktion im Jahr 2002 ganz eingestellt.

Ausstattung des Toyota Supra

toyota supra

Ein Toyota Supra auf einer Autoshow

Die gesamte Ausstattung des Fahrzeugs ist auf eine gute Straßenlage und einen schnellen Start ausgerichtet. Dies zeigt sich unter anderem beim Turbolader des Motors, welcher sich beim Driften von seiner besten Seite zeigt. An der Hinterachse sind Gasdruckstoßdämpfer angebracht, die die Straßenlage deutlich verbessern. Die vierte Generation des Toyota Supra ist mit einem aktiven Frontspoiler ausgestattet, welcher bei 90 Km/h automatisch ausfährt und bei 70 Km/h in die Ausgangssituation zurückgeht.

Es wurde die Möglichkeit eingeräumt, dass der Frontspoiler vom Cockpit aus ein- und ausgefahren werden kann. Der aktive Frontspoiler musste bei allen Modellen stillgelegt werden, die keinen Heckspoiler haben. (mehr Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Toyota_Supra)

Was hat der japanischen Sportwagen zu bieten?

Lediglich 36 Prozent der Karosserie wurden aus hochwertigem Stahl hergestellt. Während einige Komponenten aus Aluminium geformt wurden, kam zum großen Teil Galvanealed Steel zum Einsatz, welcher nicht Rostanfällig ist. Der Tank wurde überwiegend aus einem speziellen Kunststoff produziert. Dadurch konnte das Gewicht des Fahrzeuges möglichst gering gehalten werden. Zahlreiche Airbags, Wegfahrsperre und eine Alarmanlage galten zumindest in Deutschland als Grundausstattung. Die herkömmliche Grundausstattung hat einiges zu bieten und wurde daher in einigen Ländern auch in verringerter Form angeboten. Die Farbauswahl hielt sich bei dem 110000 DM teuren Fahrzeug in Grenzen und wurde erst über die Jahre ausgeweitet.

Warum eignet sich der Toyota Supra zum Driften?

Driften gibt es bereits seit mehreren Jahren in Form einer Meisterschaft. Dabei werden der Winkel, die Geschwindigkeit und die Abstände zum Fahrbahnrand gemessen. Driften beschreibt das Querfahren in einer Kurve. (mehr Informationen: http://www.rallyefahren.at/snow-drift-mit-speed-in-eis-und-schnee) Dafür ist neben der richtigen Technik auch das Fahrzeug entscheidend. Je mehr PS das Auto unter der Haube hat, desto besser ist die Beschleunigung, die sich genau in diesem Moment auszeichnet. Die Qualität der Reifen, Aufhängung und Lenkung, da diese Bereiche am Meisten beansprucht werden. Auf eine hochwertige Verarbeitung wurde auch beim Toyota Supra geachtet, welcher auch heute noch hin und wieder beim Driften zum Einsatz kommt.