Buick Century – ein legendärer US-Schlitten

Der legendäre Buick, der bis heute noch Filme, Kultur und Alltag prägt, wurde von 1930 bis 1942 in einer ersten Serie produziert. Bis in das Jahr 1935 hinein trug die Baureihe lediglich den Namen Serie 60 und wurde erst dann in Century umbenannt. Eine zweite Serie wurde in den Jahren zwischen 1954 und 1958 als Nachfolger der Serie 121 von Buick entwickelt und produziert. Nach einer langen Produktionspause erlebte das Fahrzeug zwischen 1973 bis 2004 ohne die Bezeichnung Serie 60 ein erneutes Revival. Von großen und ungestümen Fahrzeugen entwickelten sich die beliebten Wägen zu stromlinienförmigen Fahrzeugen für den Straßenverkehr.

Die frühen Jahre des Buick Century

buick century 1949

Ein schwarzer Buick Century BJ 1949

Um 1930 startete die Serie 60 mit einem Sechszylindermodell mit einem Hubraum von 5431 cm³ und 99 PS bei 2800 min-1. Legendär waren die sieben Karosserietypen mit zwei- und viertürigen Modellen. Gegenüber der Serie 129 waren diese Fahrzeuge weitaus eleganter und schlanker. Schon im ersten Jahr entstanden 38.180 Buicks in der Produktion. In den nächsten Jahren entwickelte man ein zweitüriges Coupé und senkte die Windschutzscheibe um 10° Grad nach hinten. Kühlergrill und Motorhaube veränderten sich zusehends und die Fahrzeuge wurden schnittiger.

Hydraulische Allradbremsen bringen mehr Sicherheit

Es dauerte nicht lange und schon erhöhte sich die Sicherheit nach 1936 durch erste hydraulische Allradbremsen. Die Kühlermaske erhielt vermehrt eine V-Form und eine vertikal verlaufende Chromleiste. Beliebte Modelle waren der viertürige Phaeton und eine zweitürige Limousine. Die Motorleistung der Wägen steigerte man 1938 bereits auf leistungsstarke 141 PS. In der Vorkriegsproduktion von 1942 erhielt der Wagen dann nochmals ein neues Gesicht. Der Kühlergrill erhielt nunmehr einen hufeisenförmigen Kühlergrill. In dieser Zeit gab es nur noch die Modelle zwei oder vier Türen.

Der Buick nach dem Krieg mit V8 Motor

In der Nachkriegszeit erhielten die Fahrzeuge bereits eine Panoramascheibe, Kotflügel im Karosseriekörper und ein Haifischmaul. Der Grill war nun in horizontaler Form dezent in der Frontseite versenkt. Neben den bekannten Zwei- und Viertürern gab es dann auch ein zweitüriges Hardtop-Coupé und einen fünftürigen Kombi. Der V-8-Motor wurde auf einen Hubraum von 5965 cm³ vergrößert und erhielt schon bald eine Leistung von 300 PS, beziehungsweise auf Wunsch 330 PS. Der Kühlergrill erhielt Mitte der 70er Jahre eine Kühlerfigur und war mit Doppelscheinwerfern und mit Blinkanlage ausgestattet.

Ende der 70er Jahre mit Turbolader und Saugmotor

Schon Ende der 70er Jahre folgten erneut große Veränderungen mit Turbolader, Saugmotor, Stufenheck und ähnlichen Details, die sich bis heute weiter entwickelten. Am 25. Oktober 2004 wurde der letzte Buick Century produziert und wurde vom Buick LaCrosse abgelöst.